Quelle: www.liferadio.at

Die Polizei in Oberösterreich hat keinen Strom mehr, ist komplett von der Stromversorgung abgeschnitten. Das ist heute tatsächlich der Fall, aber zum Glück nur eine Übung. Um acht Uhr in der Früh ist der Stromschalter in der Landespolizeidirektion in Linz umgelegt worden, um zu sehen, wie die Polizei bei einem möglichen Blackout handlungsfähig bleibt.

Polizei-Sprecher David Furtner: “Automatisch wurden Notstromaggregate bei uns im Haus aktiviert. Diese reichen für 72 Stunden. Nach den ersten Stunden der Übung lässt sich jetzt schon sagen, dass wir hier ausfallssicher sind. Bei einem allfälligen Black Out wären wir auf alle Fälle 72 Stunden und darüber hinaus handlungsfähig.”

Kommentar

Toll, wenn man hart testet, ob die Notstromeinrichtungen wirklich funktionieren. Aber daraus zu schließen, dass man “auf alle Fälle 72 Stunden und darüber hinaus handlungsfähig” bleibt, verkennt wohl die Tragweite eines Blackouts … Denn wenn etwa 1/3 der Bevölkerung spätestens am 4.Tag nicht mehr in der Lage ist, sich selbst ausreichend versorgen zu können, dann wird es relativ wenig nutzen, wenn ein Gebäude noch notstromversorgt ist. Daher ist es höchst an der Zeit, dass sich möglichst viele Menschen mit diesem sehr realistischen Szenario beschäftigen!