Siehe ab 2016 auch unter Strom-Blackout/Risiko/Negativstrompreistage.

In diesem Beitragwerden die Tage mit negativen Strompreisen an der europäischen Strombörse (EEX) im Jahr 2015 dargestellt.

Diese stellen nicht nur für den Markt eine große Herausforderung dar, wird doch in dieser Zeit für die Stromabnahme bezahlt, sondern bedeutet auch eine zusätzliche Belastung für die Infrastruktur, da es zu großräumigen Stromtransporten kommt, für die die Infrastruktur nie ausgelegt wurde. Bei Gefahr erfolgt daher durch die Übertragungsnetzbetreiber ein Intradaystop – der Handel wird ausgesetzt (siehe Auswertung Redispatching & Intradaystops).

2013 und 2014 gab es jeweils 64 Stunden mit Negativstrompreisen (siehe Die Energiewende im Stromsektor). 2015 gab es 125 Stunden mit Negativstrompreisen.
2014 gab es alleine vom 20.-25.12. 30 Stunden mit Negativstrompreisen, 2015 waren es hingegen nur 11 Stunden zwischen 20.-31.12. Die Windstromproduktion war deutlich geringer als 2014. Siehe dazu auch Eine Analyse der Situation rund um Weihnachten 2015.

Negativstrompreise an der europäischen Strombörse (EEX) 2015

Strompreise 1.HJ 2015

Jänner 2015

1.KW 2015

Bereits zwischen 01. und 04. Jänner 2015 wurde an 23 Stunden Strom verschenkt, bzw. für die Abnahme bezahlt. Am 02.01. zwischen 4 und 5 Uhr wurden pro MWh 46,97 Euro bezahlt, anstatt rund 30 Euro eingenommen. Warum dieser Einbruch eintrat, ist nicht ganz nachvollziehbar, da zu Weihnachten 2014 eine ähnliche Windstromproduktion vorherrschte.

Preis, Produktion, Verbrauch 18.12.-03.01.15

Wintersturm “Elon” und “Felix” – 08.-11.01.14

siehe Post Wintersturm “Elon” und “Felix”

Februar 2015

08. Februar: Erster Negativstrompreis(sonn)tag im Februar.

Bisher gab es 2015 35 Stunden mit Negativpreisen.

März 2015

01. März: Erster Negativstrompreis(sonn)tag im März.

29. März: Am letzten Sonntag des März gibt es ebenfalls wieder 2 Stunden mit leichten Negativpreisen.

Bisher gab es 2015 43 Stunden mit Negativpreisen.

April 2015

01. April: Erster Negativstrompreistag im April.

12. April: Zweiter Negativstrompreistag im April. Zwischen 14 und 15 Uhr wird mit -79,94 Euro der tiefste Preis seit dem 25.12.2012 bzw. 16.06.2013 erreicht, wo sogar -221,99 bzw. ­-100,03 Euro bezahlt wurden, damit der Strom abgenommen wurde. Damit ist zu befürchten, dass die Preise an den Maisonntagen noch viel deutlicher fallen werden. Siehe auch 12. April 2015 – Rekordnegativstrompreise.

13.April: Erneut gibt es 4 Stunden mit deutlichen Negativpreisen.

150401-0413 - Deu Agora

Mai 2015

Am Muttertag gibt es erneut Negativpreise, sogar während 15 Stunden, was einen eigenen Rekord darstellt. Am Muttertag 2014 kam es zu deutlich höheren Negativpreisen. Wie die Prognosen zeigen, werden auch nur rund 29 GW Produktion erreicht. Der bisherige Rekord waren 44 GW!

Damit werden die bisherigen Jahresrekorde 2013/2014 mit jeweils 64 Stunden 2015 bereits deutlich überboten.

Erwartete Produktion Solar

150510 - Erwartete Solarproduktion

Erwartete Produktion Wind

150510 - Erwartete Windproduktion

 

Tatsächliche Produktion Solar 2014

140511 - Tatsächliche Produktion Solar

Tatsächliche Produktion Wind 2014

140511 - Tatsächliche Produktion Wind