Smart Grids sind in aller Munde, wird doch erwartet, dass damit die zunehmenden Herausforderungen durch die fluktuierende Stromproduktion in den Griff bekommen werden. So manche Hochglanzproschüre verspricht, alle Probleme durch eine umfangreiche IKT-Vernetzung zu lösen. Wie dabei gleichzeitig die zunehmenden Problem in der IT-Sicherheit gelöst werden, wird nicht thematisiert. Eine Symbiose zwischen der bisherigen Strom- mit der relativ jungen IT-Welt erscheint auch aus unserer Sicht unverzichtbar. Beim Weg dahin gibt es aber noch große Differenzen, denkt die heutige IT- und Stromwelt doch vorwiegend an eine zentralisierte Vernetzung und Steuerung, was ein absolutes No-Go darstellt, da damit die Systemsicherheit nicht gewährleistet werden kann.

Tomi Engel von der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie hat dazu einen hervorragenden Vortrag gehalten, der genau die Problemstellungen aber auch Lösungsansätze beschreibt, die auch wir hier verfolgen. Er hat uns dankenswerter Weise die Erlaubnis erteilt, den Mitschnitt hier bereit zu stellen. Der Vortrag steht auch als PDF zur Verfügung. Er betreibt auch einen eigenen Blog: www.gridco.de

Das Smart Grid im Zeitalter des Cyberwar from shack e.V. Hackerspace Stuttgart on Vimeo.

Dazu passend auch Security in an Age of Catastrophic Risk von Bruce Schneier, insbesondere das zweite Video.