Home » Blog » Cyber » Kritische Beurteilung der Ausfallsicherheit für jedes vierte Unternehmensnetzwerk

 

Kritische Beurteilung der Ausfallsicherheit für jedes vierte Unternehmensnetzwerk

 

Quelle: www.computerwelt.at

Nur noch wenige Unternehmensprozesse können ohne zentrale IT-Systeme und Datenbanken stattfinden. Auch die Kommunikation und Kollaboration in und zwischen Unternehmen ist beinahe vollständig vom elektronischen Datenverkehr abhängig. Dass die erforderlichen Daten verlässlich am Zielpunkt ankommen, ist die primäre Basisaufgabe des Unternehmensnetzwerks. Qualitäts- und Kostenoptimierung bilden dann die nächste unmittelbare Ebene in den Zielen des Netzwerkbetriebs. Aber bereits bei der Grundaufgabe geraten viele Unternehmen an ihre Grenzen.

Wenn es um den aktuellen Zustand des Netzwerks geht, ist es vor allem die Aufrechterhaltung des normalen Betriebs, die sich als problematisch abzeichnet. Ein Viertel der Studienteilnehmer urteilt, dass die Problemanfälligkeit des eigenen Netzwerkes ein Niveau erreicht hat, das die ordentliche Erfüllung von Geschäftsprozessen bedroht. Abhilfe könnte die ordentliche Wartung der Infrastruktur schaffen, um die Problemquellen zu finden und Ausfälle zu vermeiden. Doch auch dem Wartungsaufwand wird für jedes fünfte Unternehmen ein kritischer Zustand bescheinigt. Das betrifft sowohl die Kosten als auch den Personalbedarf, sprich die Wartung ist zu teuer und bindet gleichzeitig zu viel wertvolle Fachkräfte der IT-Abteilung an die Lösung von operativen Problemen, statt sie sinnvoll für die Weiterentwicklung der IT-Landschaft einsetzen zu können.

Kommentar

Leider einmal mehr ein Hinweis darauf, dass es nach einem Blackout mit wohl zahlreichen IT-Crashes sehr schwierig werden wird, die IT- und Telekommunikationsinfrastrukturen wieder zum Laufen zu bringen, wenn schon der Alltagsbetrieb derart an der Belastungsgrenze betrieben wird. Hinzu kommt noch, dass ja auch die Telekommunikation via Handy/Festnetz nicht bzw. nur teilweise funktionieren wird. Damit wird eine Organisation von Maßnahmen sehr schwierig bis unmöglich. Eigentlich müsste jeder wissen, was dann zu tun ist. Aber dafür bleibt im Alltagsbetrieb keine Zeit. Wohl auch nicht, für die erforderlichen Dokumentationen. Daher gilt wohl: Never stopp/change a running system

 

No comments

Be the first one to leave a comment.

Post a Comment