Home » Blog » Krisenvorsorge » TE Connectivity trifft Vorsorge für „Blackout“

 

TE Connectivity trifft Vorsorge für „Blackout“

 

Quelle: www.tips.at

„Stell dir vor das Licht geht aus…“ Mit dieser Frage, vor allem bei einem plötzlichen und länger andauernden Stromausfall beschäftigte sich das Sicherheitsteam der Firma TE Connectivity in Dimling. Um für alle Fälle gerüstet zu sein, wurde nun mit der Freiwilligen Feuerwehr Waidhofen/Thaya eine gegenseitige Unterstützung vereinbart.

Im vergangenen Jahr wurde die Infrastruktur zum Einspeisen von Notstrom errichtet und gleichzeitig ein Stromerzeuger angekauft, mit dem im Ernstfall die wichtigsten Einrichtungen wie Brandmeldeanlage, elektrische Eingangstüren und Teile der Beleuchtung betrieben werden können. Die Feuerwehr Waidhofen/Thaya hat sich bereit erklärt, den Stromerzeuger zu stationieren und zu warten.

Die Feuerwehr darf das Gerät auch für Einsätze und Übungen verwenden und stellt somit sicher, dass der Stromerzeuger ständig betriebsbereit ist. Dazu wurden zwei Unterwasserpumpen und diverse Zubehörteile eingebaut um zum Beispiel nach Unwetterereignissen oder Hochwasser die Bevölkerung mit Auspumparbeiten zu unterstützen.

Kommentar

Grundsätzlich ein sehr positives Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit und für vernetztes Denken. Durch gemeinsame Überlegungen und der Auslotung von Synergiepotentialen können sicher häufiger Win-Win-Situationen geschaffen werden. Krisenvorsorge ist wie die Energieversorgung eine Gemeinschaftsaufgabe. Auch wenn wohl nicht überall die Feuerwehr dazu bereit sein wird, solche Zusatzaufgaben zu übernehmen. Aber einen Versuch ist es Wert.

Tags: , , , ,

 

No comments

Be the first one to leave a comment.

Post a Comment