Home » Blog » Medienberichte » Großeinsatz der Feuerwehr nach Stromausfall in Glasfabrik

 

Großeinsatz der Feuerwehr nach Stromausfall in Glasfabrik

 

Quelle: www.nachrichten.atwww.ff-kremsmuenster.at (2015); Update 2016www.nachrichten.at

Bereits zum zweiten Mal innerhalb einer Woche hat die Feuerwehr am Donnerstag in Kremsmünster (Bezirk Kirchdorf) wegen eines Stromausfalls in einer Glasfabrik ausrücken müssen.

Weil die Kühlung der Glaswannen unterbrochen war, drohten diese zu brechen und die 1.500 Grad heiße Schmelze auszutreten, berichtete die Feuerwehr Kremsmünster.

Die Helfer benötigten reflektierende Hitzeschutzbekleidung und Atemschutz, um überhaupt zu den glühend heißen Glaswannen vordringen zu können. Sie kühlten sie u.a. mit Spritzen, die Tausende Liter Wasser pro Minute fördern. Insgesamt waren 130 Leute im Einsatz.

2016

Genau ein Jahr später das selbe Ereignis wieder:

Ein Stromausfall bei einem Glashersteller löste am Samstag Abend in Kremsmünster einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Durch den Stromausfall wurde die Kühlung von flüssigem Glas gestoppt.

Weil die elektrische Kühlung ausfiel, mussten die Wannen, in denen 1.400 Grad heißes, flüssiges Glas brodelte, mit Wasser aus Schläuchen gekühlt werden. Wegen des Stromausfalles wurden drei große Schmelzpfannen nicht mehr gekühlt. Diese Funktion übernahmen die Einsatzkräfte. Sie konnten verhindern, dass das heiße Glas unkontrolliert aus den Wannen fließt und die Produktionshalle in Brand gerät. Ohne Kühlung wäre die gemauerte Wanne durchgebrochen und das flüssige Glas ausgeronnen.

Insgesamt waren bis 1.26 Uhr am Sonntag in der Früh 140 Feuerwehrmitarbeiter aus 13 Feuerwehren mit 21 Fahrzeugen im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Warum der Strom ausfiel, war vorerst unklar. Schließlich konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

Kommentar

Leider ein Beispiel mehr dafür, dass wir wohl die Folgen eines möglichen Blackouts massiv unterschätzen. Warum ein solches Ereignis ein Jahr später noch immer möglich ist, sollte hinterfragt werden. Bei einem Blackout stünden derart viele Einsatzkräfte wohl nicht zur Verfügung.

Tags: , , ,

 

No Comments

  1. […] Annahme, dass die Situation im Griff ist!“ Diese Einsicht kam erst kürzlich nach einem Großeinsatz der Kremsmünster Feuerwehren infolge eines Stromausfalls in einer Glasfabrik. Bereits dieser sehr begrenzte Einsatz führte vor Augen, dass der seit Jahren entwickelte […]

  2. […] treten ein Jahr später wieder die selben Probleme auf (siehe etwa auch in Österreich: Großeinsatz der Feuerwehr nach Stromausfall in Glasfabrik). Damit wird leider immer wieder meine Einschätzung bestätigt, dass wir in Folge eines […]

Post a Comment