Home » Blog » Stromversorgung » Sonnenfinsternis am 20. März könnte Stromnetz beeinträchtigen: BBK empfiehlt vorbereitende Maßnahmen

 

Sonnenfinsternis am 20. März könnte Stromnetz beeinträchtigen: BBK empfiehlt vorbereitende Maßnahmen

 

Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (DEU)

Am 20. März 2015 kommt es in ganz Deutschland zu einer Teil-Sonnenfinsternis. Etwa zwischen 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr wird der Mond zu annähernd 80 Prozent die Sonne verfinstern. So eine teilweise Sonnenfinsternis ist ein seltenes Phänomen und fand zuletzt im Mai 2003 statt. Neben dem wunderbaren Schauspiel sollte nicht vergessen werden, dass die Sonnenfinsternis aufgrund des hohen Anteils an installierter Photovoltaik-Leistungen eine große Herausforderung an das Management des Stromnetzes in Europa insgesamt und Deutschland ebenso darstellt.

Konsequenzen eines Stromausfalls für den privaten Haushalt

Trotz aller Vorsorgemaßnahmen der Versorgungsbetriebe gibt es Situationen, in denen die Stromversorgung über Stunden oder Tage unterbrochen werden kann. Ein Stromausfall kann tief greifende Folgen haben, die weit darüber hinausgehen, dass man kein Licht verfügbar hat. Jedes netzbetriebene Gerät ist davon betroffen.

Stromausfall und Kritische Infrastrukturen

Die beste Krisenbewältigung ist die Vermeidung einer Krise. Aber auch für den möglichen Ausfall der Stromversorgung muss vorgesorgt werden. Das BBK engagiert sich sowohl im Bereich der Prävention als auch in der Vorbereitung auf Krisen und die Krisenbewältigung. Nur auf diese Weise kann ein ausreichender Schutz der Gesellschaft erzielt werden.

Folgen Sie uns auf Twitter unter http://twitter.com/BBK_Bund bzw. @BBK_Bund.

Kommentar

Damit gibt die deutsche Katastrophenschutzbehörde eine klare Aufforderung heraus, dieses Thema nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, wie die bisher in vielen Medien vermittelt wurde. Siehe dazu auch Sonnenfinsternis 2015 und Sonderinformation 20. März 2015.

 

Tags: , ,

 

No Comments

  1. […] Die Behörden nehmen das Ereignis nicht auf die leichte Schulter und raten zu Vorsichtsmaßnahmen. […]

Post a Comment