Home » Blog » Medienberichte » Randalierer nutzen Dunkelheit für Krawalle

 

Randalierer nutzen Dunkelheit für Krawalle

 

Quelle: www.berliner-zeitung.de

Berlin – Im Kiez rund um die Rigaer Straße fällt in der Nacht eine Stunde der Strom aus. 20 Randalierer nutzen die Dunkelheit in Straßen und Häusern gnadenlos aus: Sie zünden Abfall an, plündern einen Supermarkt und werfen Steine auf Polizisten. Ein Beamter wird verletzt.

Wegen des Ausfalls eines Trafos sei es ab 2.40 Uhr rund eine Stunde lang in Teilen der Gegend rund um die Rigaer Straße dunkel gewesen, berichtete ein Vattenfall-Sprecher. Knapp 18.000 Haushalte, rund 1500 Gewerbe sowie der Bahnhof Lichtenberg seien von dem Defekt im Umspannwerk Gürtelstraße betroffen gewesen.

Kommentar

Auch so etwas muss bei einem Blackout erwartet werden. Überraschend ist, dass es bereits nach so kurzer Zeit und um diese Tages(Nacht)zeit passiert ist. Lokale Ausschreitungen werden nicht zu verhindern sein. Die möglichen Hotspots kann man wohl schon heute erahnen …

Von der Größenordnung her war dieser Stromausfall sogar größer als der jüngste in Washington.

Tags: ,

 

No Comments

  1. […] Stromausfall in Berlin: Rund 18.000 betroffene Menschen. Randalierer nutzen die Dunkelheit, um Abfallkübel anzuzünden und einen Supermarkt zu plündern. Auch die Polizei wurde attackiert. […]

  2. […] lokale Stromausfälle hervorrufen können – und das mitten in der Nacht (siehe auch Randalierer nutzen Dunkelheit für Krawalle). In diesem Fall hat offensichtlich die Telekommunikation noch funktioniert. Das Beispiel zeigt […]

  3. […] Randalierer nutzen Dunkelheit für Krawalle […]

Post a Comment